BenQ MW705

BenQ MW705

  1. Einsatzbereich
  2. Stärken & Schwächen
  3. Anschlüsse
  4. Fazit
  5. Datenblatt
  6. Video

Der BenQ MW705 ist ein überaus vielseitiger DLP-Beamer, der seine Stärken nicht nur im Bereich Präsentation, sondern darüber hinaus auch beim Betrachten von Filmen sowie beim großformatigen Spielen von Games ausspielt. Ob das Gerät auch in technischer Hinsicht sowie bei einem Blick auf die vorhandenen Anschlüsse überzeugen kann, verrät unser aktueller Beamer Test.

BenQ MW705: Hochauflösende HD-Projektionen und räumlicher 3D-Genuss

Immer mehr Hersteller konzentrieren sich bei der Entwicklung eines modernen Beamers nicht ausschließlich auf einen festen Verwendungsbereich: So lassen sich aktuelle Geräte nicht nur für Präsentationen in der Universität oder im Büro, sondern darüber hinaus auch für einen unterhaltsamen Filmabend in den heimischen vier Wänden einsetzen. Auch der taiwanesische Elektronikhersteller BenQ hat den klaren Trend zum multifunktionalen Allroundgerät längst erkannt und bietet seinen Kunden mit dem BenQ MW705 einen vielseitig begabten DLP-Beamer für vergleichsweise kleines Geld an.

Der BenQ MW705 verfügt über die insbesondere bei professionellen Vorträgen sehr beliebte WXGA Auflösung im 16:10-Format, die mit 1280 x 800 Bildpunkten daherkommt – kombiniert mit einer hervorragenden Lichtleistung von 4.000 Lumen sowie einem Kontrastverhältnis von 13.000:1 kommen hier projizierte Schriften auf weißem Untergrund ideal zur Geltung. Zugleich umfasst das Gerät natürlich auch die kleinere HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln (HD ready), wodurch es sich ebenso gut zur Betrachtung von unterhaltsamen Spielfilmen oder Fernsehsendern im heimischen Wohnzimmer prädestiniert – selbst Liebhaber von hochauflösenden Games dürften hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Besonders interessant: Der MW705 ist sogar 3D-fähig und kann mithilfe eines herkömmlichen HDMI-Kabels problemlos an einem kompatiblen 3D-Blu-ray-Player angeschlossen werden. In Kombination mit einer separat im Handel erhältlichen DLP Link 3D Shutterbrille steht dem Genuss von räumlichen Inhalten samt flimmerfreien 144 Hz nichts mehr im Wege.

Benutzerfreundliche Aufstellung trifft auf vergleichsweise geringen Zoombereich

Wie man es von einem multifunktionalen Beamer, der nicht selten in verschiedensten Räumlichkeiten verwendet wird, erwarten darf, punktet auch der BenQ MW705 durch eine benutzerfreundliche Aufstellung, für die sich in erster Linie die vertikale und horizontale Keystonekorrektur verantwortlich zeigt: Diese ermöglicht es dem Verwender, das Gerät im Falle eines Falles auch in einem leicht schrägen Zustand zu platzieren, ohne hierbei auf ein gerades Bild auf der Wand verzichten zu müssen. Da die Brennweite des Geräts jedoch relativ lang und der Zoombereich vergleichsweise gering ausfällt (Brennweite 1, Zoomfaktor 1x) sollte man durchaus einige Meter Abstand einplanen: Um eine Bildbreite von rund 2 Metern zu erhalten, empfiehlt sich hier eine durchschnittliche Entfernung zwischen drei und dreieinhalb Metern.

Vielfältigste Anschlussmöglichkeiten – selbst für Anhänger analoger Technologien

Im Bereich seiner Anschlüsse bietet der BenQ MW705 seinem Besitzer so ziemlich alles, was das Herz begehrt: So stehen hier u.a. zwei moderne HDMI-Anschlüsse zur Übertragung von hochauflösenden Signalen zur Verfügung, von denen einer idealerweise MHL-fähig ist – in Kombination mit einem optionalen QCast Dongle lassen sich somit auch Bildschirminhalte von mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablet-PC’s oder Notebooks übertragen, ohne hierfür zusätzliche Kabel an das Gerät anschließen zu müssen. Ankoppeln lässt sich dieser bequem über einen ebenfalls integrierten USB-Anschluss, ein weiterer Mini-USB-Anschluss dient zudem zum direkten Anschluss von externen Datenträgern. Wer sich hingegen noch im Besitz von älteren Geräten samt analogen Videosignal befindet, darf sich über einen Cinch -Video Anschluss sowie S-Video freuen, ebenfalls mit an Bord sind zudem ein VGA-Ein- und Ausgang sowie ein 3,5 mm Klinkenausgang.

Fazit

Der BenQ MW705 Beamer erweist sich als komfortables Multifunktionsgerät für Präsentationen und den Genuss von hochauflösenden Spielfilmen und Videospielen – letztere sogar in räumlichem und flimmerfreiem 3D. Wer sich von dem vergleichsweise geringen Zoomfaktor sowie der langen Brennweite nicht abschrecken lässt, erhält für rund 800 Euro ein vielseitig einsetzbares und zugleich leicht zu transportierendes Gerät, welches sein Geld in jedem Fall wert ist.

Datenblatt

Video

Comments on this entry are closed.