Epson EH-TW6600

Epson-EH-TW6600-seitlich

  1. Einsatzbereich des Full-HD Beamers Epson EH-TW6600
  2. Bedienung und Ausstattungsdetails vom Epson EH-TW6600
  3. Kontrast, Farbwiedergabe und Ausleuchtung
  4. Konturschärfe und Filmdarstellung
  5. Fazit zum Epson EH-TW6600
  6. Datenblatt
  7. Video

Dank flexibler Projektorposition und Stereolautsprechern ist der Epson EH TW 6600 auch für den spontanen Einsatz gut gerüstet. Noch schneller ist der Aufbau mit der praktischen Wireless-HD-Box des Epson EH TW 6600W.

Einsatzbereich des Full-HD Beamers Epson EH-TW6600

Im Gegensatz zum etwa preisgleichen Epson EH TW 7200 sind im Epson EH TW 6600 statt der 0,74-Zoll-Panels die kleineren 0,61-Zoll-Chips verbaut. Obwohl der 41 Zentimeter breite und sieben Kilogramm schwere Projektor nicht zur Klasse der ultrakompakten Geräte gehört, ist er dennoch schnell einsetzbar und kommt dank der integrierten Stereolautsprecher auch ohne zusätzliche Soundbar aus.

Praktisch ist die Wireless-HD-Box des baugleichen EH TW 6600W, die sowohl Verkabelungen erspart, als auch die Möglichkeit bietet, fünf HDMI-Quellen zu verwalten und per Funk an den Projektor, oder über einen separaten Ausgang an ein Flachbild-TV zu senden.

Bedienung und Ausstattungsdetails vom Epson EH-TW6600

Der EH TW 6600 ist dank des 1,6-fachen Zooms und des manuellen Lens-Shifts schnell aufgebaut. Die Bildhöhe lässt sich bedarfsgerecht vertikal bis zu +/-60 Prozent verschieben und beim seitlichen Versatz sind bis zu 24 Prozent möglich.

Für ein optimales Bildergebnis sollte die Projektion im Weitwinkel und möglichst gerader Position erfolgen. Beim Fokussieren hilft der integrierte Testbildgenerator mit Fadenkreuz und weiß umrandetem Testbild. Zwar leidet die Fokussierung bei maximaler Teleeinstellung und starkem Versatz erheblich, da der Projektor aber wegen der hinten angebrachten Lautsprecher ohnedies vor dem Publikum aufgebaut werden sollte, ist eine maximale Telestellung in der Regel nicht notwendig. Bedienen lässt sich der Epson Beamer mit der recht unhandlichen und schweren, dafür aber beleuchteten Fernbedienung.

Hilfreich für ungeübte Anwender ist der automatische Bildmodus. In diesem Modus misst das Gerät die Intensität des Umgebungslichtes und stellt sowohl die Bildwerte als auch die Helligkeit der Lampe selbstständig ein. Versierte Nutzer dagegen beklagen, dass die Bildregler in diesem Modus gesperrt und die Farben sehr bescheiden sind. Für sie ist das Epson-Farbmanagement, welches alle 18 Farbregler übersichtlich einblendet, besser geeignet.
Ein weiteres Gimmick des Epson EH TW 6600 Full-HD Beamers stellt die Bild-in-Bild-Funktion dar, bei der ein kleines Fenster eingeblendet, und eine zweite Bildquelle dargestellt wird. Neben der Wireless-HD-Box des 6600W stehen am Gerät diverse Anschlüsse zur Verfügung. Darunter sind auch zwei HDMI-Anschlüsse, von denen einer MHL kompatibel ist. Leider nicht dabei ist die Bewegungstechnologie Frame Interpolation. Auch bei der LCD-Technik wurde nicht die kontrastreichste Variante des Hauses Epson verbaut.

Kontrast, Farbwiedergabe und Ausleuchtung

Laut Hersteller sollen die auf 2.500 Lumen ausgelegten 0,61 Zoll LCD-Panele in Verbindung mit Iris beim dynamischen Kontrast einen Wert von 70.000:1 erreichen. Wenngleich sich das bläuliche Restlicht in absolut schwarzen Bildern auf zehn Prozent reduziert, so machen sich Pumpeffekte, die nach Helligkeitssprüngen auftreten, genauso störend bemerkbar, wie die Regelgeräusche. In besonders bewegungsreichen Szenen nutzt die Iris nichts mehr. Sie hellt mit Streulicht die dunklen Bildinhalte auf.

Positiv zeigt sich der Epson EH TW 6600 im Bildmodus. In der Einstellung „natürlich“ wird mit eine harmonische Farbdarstellung auf die Leinwand projiziert. Leider ist der Lüfter in diesem Modus mit 35 dB recht laut. Angenehm ruhige 25 dB gibt der EH TW 6600 im Eco-Modus von sich, und überzeugt mit seiner Helligkeit. Ebenso beeindruckend ist die Lichtleistung im hellsten 3D-Modus. Allerdings sind die Farben in diesem Modus recht grell und auch ein dezentes Kanalübersprechen muss in Kauf genommen werden.

Konturschärfe und Filmdarstellung

Die zahlreichen Regler zur Schärfeeinstellung vermögen aufgrund der Dreichipprojektion ein nur mäßiges Ergebnis zu erzielen. Eine leichte Verbesserung wird durch Feinabstimmung der Konvergenz erreicht, die sowohl global als auch selektiv möglich ist. Dennoch ist bei Filmen im Format 1080i in der Vollbilddarstellung ein leichtes Flimmern zu bemängeln, wenngleich es durch die schwache Bewegungsschärfe nicht gleich wahrgenommen wird. So verschmieren bei Kameraschwenks das Bild und bei rotierenden Rädern die Speichen. Besser sieht es bei 3D-Filmen aus. Die bewegten Konturen werden hier recht scharf dargestellt. 2D-Filme können zwar auch nach 3D konvertiert werden, allerdings nur mit halbierter horizontaler Auflösung. SDTV-Material wird dagegen auch im Vollbildmodus recht gut wiedergegeben. Ohne aktivierte Superresolution ist das Bild etwas schärfer, hell und farbintensiv. In dunklen Szenen verdoppelt die Iris den Kontrast. Der angegebene Wert wird aber nicht einmal ansatzweise erreicht und der Kontrast bleibt mau.

Fazit zum Epson EH-TW6600

Dank seiner hohen Lichtleistung und guten Farbwiedergabe ist der schnell aufgebaute Epson EH TW 6600 für den mobilen Einsatz gut und mit der WLAN-Box des 6600W noch besser geeignet. Im Heimkinobereich büßt er dafür wegen der Kontrastschwäche und der mäßigen Bewegungsschärfe einige Punkte ein.

Datenblatt

KategorieBeamer
TechnologieLCD
Besonderheiten3D ready, Full HD, mit Fernbedienung, Lens Shift
Auflösung1920 x 1080 HDTV
Helligkeit2500 lm
Dyn. Kontrastverhältnis70000 : 1
Bildformat16:9
Leistung der eingebauten Lampe250 W
Leuchtmittel-Lebensdauer (max.)3500 h
Lebensdauer Leuchtmittel ECO5000 h
Anzahl HDMI™2 x
Anzahl VGA1 x
AnschlüsseHDMI, D-SUB 15pin in (VGA), Cinch-Video, USB Typ A, USB Typ B, 3,5 mm Mini Jack
Betriebsgeräusch ECO24 dB
Gewicht6.8 kg
Breite410 mm
Höhe157 mm
Tiefe304 mm
Betriebsspannung230 V
FarbeSchwarz
AnwendungsbereichHeimkino/HD-Beamer, Beamer für Zuhause

Video

Comments on this entry are closed.