Acer H7550BD

Acer-H7550BD-DLP-Projektor-front

  1. Einsatzbereich des Full-HD-Projektors Acer H7550BD
  2. Praxis und Ausstattung
  3. Einstellungen und Bildqualität
  4. Fazit
  5. Datenblatt
  6. Video

Mit dem H7550BD bringt Acer einen hellen Allrounder auf den Markt, der nicht nur mit ungünstigen Lichtverhältnissen klarkommt, sondern auch durch sein reichhaltiges Angebot an Schnittstellen vielseitig einsetzbar ist. Dabei wurden moderne Wireless Übertragungswege genauso berücksichtigt, wie ältere analoge Geräte. Selbst der schon fast vergessene S-Video-Anschluss ist im Panel vorhanden.

Einsatzbereich Full-HD-Projektors Acer H7550BD

Den Anschluss für den "Cromecast Dongel" findet man unter dem Deckel

Den Anschluss für den „Cromecast Dongel“ findet man unter dem Deckel

Genauso wie die Kurzdistanzvariante H7550SD, steht auch beim BD unter dem Gehäusedeckel eine interne HDMI-Schnittstelle für ein Cromecast Dongel zur Verfügung sowie ein USB Steuerungskabel, welches die Spannungsversorgung übernimmt. Die Stromversorgung kann aber auch für MHL oder sonstige Zusatzgeräte zweckentfremdet werden. Den Einbau des Dongles kann man zwar auch in Eigenregie durchführen, doch ist dies eine recht fummelige Angelegenheit.
Die Handhabung des Beamers ist vorbildlich. Lediglich der Menüaufruf mittels Fernbedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die aufgerufenen Menüpunkte mit der rechten Pfeiltaste ausgewählt werden müssen. Mit der mittleren Taste wird das Menü geschlossen.
Was die Projektionsfläche angeht, ist der Acer 7550BD ausgesprochen anpassungsfähig. Steht weder eine Leinwand, noch eine weiße Wand zur Verfügung, lässt sich die Farbreproduktion auch an andersfarbige Projektionsflächen, wie beispielsweise an eine Schultafel, anpassen. Im Abstand zur Leinwand ist der Beamer dank seines Zooms recht flexibel, der Offset dagegen ist fest eingestellt, da ein Lens-Shift bei diesem Gerät nicht zur Verfügung steht.
Dank seiner hellen 210 Watt-Lampe ist der für schlecht abgedunkelte Räume mit viel Rest- und Streulicht ausgelegte Beamer auch im Outdoor-Bereich einsetzbar.

Praxis und Ausstattung

Acer-WirelessHD-Kit MWiHD1Wenngleich der H7550 BD mit 3,4 Kg kein Fliegengewicht ist, so ist er doch recht mobil und flexibel einsetzbar. Dies liegt nicht zuletzt an seinen vielseitigen, kabellosen Übertragungswegen. Neben dem Google Cromecast-Dongel lassen sich an der internen HSMI-Schnittstelle auch das optional erhältliche Acer Wireless HD-Kit MWiHD1, oder das Acer WirelessCAST MWA3 integrieren. Die Stromversorgung erfolgt auch bei diesen Varianten wieder über den internen Mikro-USB-Anschluss. Um ungewünschtes Streulicht im Inneren des Beamers zu vermeiden, ist darauf zu achten, dass der Gehäusedeckel im Anschluss wieder sorgfältig verschlossen wird.
Damit auch bei den Audiosignalen auf lästige Kabel verzichtet werden kann, bringt der Acer gleich zwei Lösungsmöglichkeiten mit. Die einfachst Variante liegt in den zwei integrierten 10-Watt-Lautsprechern. Für Präsentationen sind diese, im Verhältnis zu ihrer Größe sehr guten Lautsprecher absolut ausreichend. Für die Wiedergabe von Filmen empfiehlt sich allerdings doch die drahtlose Übertragung der Tonsignale an externe Lautsprecher bzw. an eine Soundbar via Bluetooth.

Einstellungen und Bildqualität

Wie auch sein Kurzdistanzbruder befindet sich der BD bei seiner Auslieferung im Filmmodus. Die Lampe ist auf hellster Stufe und auch der Gammawert ist auf schlecht abgedunkelte Räume abgestimmt. In dieser Einstellung ist der Beamer zum einen viel zu hell und der Lüfter störend laut und zum Anderen ist die Farbabstimmung alles andere, als kinogerecht. Eine entsprechende Korrektur ist bei diesem Gerät schnell erledigt. Alleine die Umstellung in den Eco-Modus bringt erste Erfolge. Nicht nur dass sich hierdurch die Helligkeit reduziert und als positiven Begleiteffekt die Lebensdauer der Lampe verlängert, auch die Lüftergeräusche reduzieren sich angenehm auf unter 30 dB und die Farbtemperatur wird etwas wärmer. Im Menüpunkt Color lässt sich nun die Farbtemperatur umstellen und auch der Gammawert kann unter diesem Menüpunkt korrigiert werden. In dieser Einstellung können auch bei unvorteilhaften Lichtverhältnissen Kinofilme in 2D und 3D in recht brauchbarer Qualität wiedergegeben werden. Lediglich die leichte Grünübersteuerung vermag den Filmgenuss etwas zu beeinträchtigen.

Fazit

Wie sein Kurzdistanzbruder ist auch der H7550BD ein echter Allrounder, dessen Stärken zweifelsfrei in Räumen liegt, die schlecht abzudunkeln sind und in der Wiedergabe von Inhalten aus drahtlosen Übertragungen. Sein in dieser Preisklasse außergewöhnlich großes Angebot an intelligenten Schnittstellen, auf der einen und die diversen Anschlussmöglichkeiten für analoge Quellen auf der anderen Seite, machen ihn zu einem nahezu universell einsetzbaren Gerät. Als reiner Heimkino-Beamer ist er dagegen weniger zu empfehlen.

Datenblatt

Video

Comments on this entry are closed.