Ratgeber

Beamer für Unterwegs

kleine Beamer für Unterwegs
Kleine Beamer für Unterwegs im Taschenformat

Noch vor wenigen Jahren waren Heimkino-Beamer, die man dauerhaft im Wohnzimmer installiert, überaus beliebt. Daran hat sich zwar bis heute kaum etwas geändert, mittlerweile greifen vor allem jüngere Menschen aber immer öfter zum mobilen Beamer für Unterwegs, der sich schnell und einfach von A nach B transportieren lässt. Was es beim Kauf eines solchen Beamers zu beachten gilt und welche Modelle empfehlenswert sind, haben wir hier zusammengefasst.

Beamer für Unterwegs: Das Wichtigste in Kürze

Beamer für Unterwegs werden in der Regel unter der Bezeichnung „Mini-Beamer“ im Handel angeboten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Beamern sind sie nicht nur deutlich kompakter, sondern auch deutlich leichter, sodass sie sich hervorragend von einem Ort zum anderen transportieren lassen – beispielsweise, um einen gemütlichen Kinoabend bei guten Freunden zu veranstalten oder um zusammen ein packendes Fußballspiel auf der großen Leinwand zu verfolgen.

Viele Mini-Beamer verfügen über eine besondere Ausstattung, die optimal auf diese und ähnliche Verwendungszwecke angepasst wurde, in den meisten Fällen muss sich der Käufer jedoch auf eine schlechtere Bildqualität einstellen.

Während bei den allermeisten Heimkino-Beamern Full-HD-Auflösung mit 1080p Standard ist, sind es bei einigen Mini-Beamern nur 720p, Modelle wie der Acer C202i Mini Beamer bringen es sogar nur auf 854 x 480 Pixel. Allerdings: Wer nicht unbedingt eine riesige XXL-Projektion benötigt, dürfte mit der Bildqualität dennoch voll auf seine Kosten kommen.

Welche Ausstattung sollten mit an Bord sein?

Einige Features sollten bei einem guten Mini-Beamer auf keinen Fall fehlen. Welche das sind, verraten wir Ihnen hier.

Integrierter Akku

Ein integrierter Akku erweist sich bei einem Mini-Beamer als äußerst praktisch. Er ermöglicht es seinem Verwender, das Gerät auch ohne festen Stromanschluss zu verwenden – was natürlich ideal für die nächste Gartenparty ist, bei der das Bild des Beamers einfach auf die Außenfassade des Hauses projiziert wird.

Aufgepasst
Viele Akkus halten nur wenige Stunden durch, sodass alternativ auch unbedingt ein separater Stromanschluss zur Verfügung stehen sollte. Praktisch: Einige Geräte laden sich automatisch auf, sobald sie via USB-Kabel mit einem PC oder Laptop verbunden werden.

Integrierter Media-Player

Viele Mini-Beamer verfügen über einen integrierten Media-Player. In ein solches Gerät kann einfach ein USB-Stick oder eine externe Festplatte eingesteckt werden, auf der zuvor Filme oder Bilder abgelegt wurden – der Media-Player spielt diese Daten dann automatisch ab und projiziert sie auf die Leinwand. Viele Mini-Beamer, wie etwa der BenQ GV1, ermöglichen zudem den Zugriff auf beliebte Streaming-Apps wie Netflix oder Youtube, sodass man nicht mal einen USB-Stick mitführen muss.

WLAN- , MHL- oder Bluetooth-Schnittstelle

Wenn weder ein Media-Player, noch eine USB-Schnittstelle für USB-Sticks und Festplatten mit an Bord sind, ermöglichen einige Mini-Beamer auch eine schnelle und einfache Datenübertragung via Bluetooth, MHL oder WLAN. Hierfür koppelt man sein Smartphone oder seinen Tablet-PC einfach kabellos mit dem Beamer und schon kann man die darauf abgelegten Multimediadateien auf die große Leinwand projizieren.

Dieses Feature erfreut sich vor allem bei jüngeren Menschen hoher Beliebtheit, da diese ihr Smartphone im Alltag ja ohnehin stets griffbereit haben. Allerdings: Auf einen klassischen HDMI-Anschluss, über den man etwa einen Blu-ray-Player anschließen kann, sollte man deshalb nicht verzichten – schließlich möchte man ab und an auch mal einen Film auf Blu-ray-Disc genießen. 

Integrierter Lautsprecher

Viele Mini-Beamer kommen mit einem integrierten Lautsprecher daher. Dieser ist in der Regel zwar nicht sonderlich gut, ermöglicht jedoch eine relativ unkomplizierte Audiowiedergabe ohne den Anschluss von separaten Lautsprecherboxen.

LED-Beamer bevorzugen!

Anschließend haben wir noch einen wichtigen Tipp für unsere Leser, die sich für einen Mini-Beamer interessieren. Im Idealfall sollte man sich hier für einen LED-Beamer entscheiden. Dieser bringt nicht nur den Vorteil mit sich, dass auf klassische Beamer-Lampen, die viel zu schnell kaputtgehen, verzichtet wird – er kommt darüber hinaus auch ohne eingebautes Farbrad aus. Dies ist bei einem Mini-Beamer von Vorteil, da das besagte Rad sehr empfindlich ist und schon bei kleinen Stößen (die bei einem Transport von A nach B immer mal vorkommen können) beschädigt werden kann.

Diese Beamer für Unterwegs sind empfehlenswert

Die Auswahl an kompakten Beamern für Unterwegs ist groß. Wir haben Ihnen daher die Arbeit abgenommen und stellen Ihnen vier besonders empfehlenswerte Modelle kurz vor. Genauere Informationen über die einzelnen Geräte, wie etwa ihre Bildqualität oder die technischen Besonderheiten, entnehmen Sie bitte unseren umfangreichen Testberichten. 

BenQ GV1 LED-Mini-Beamer

BenQ GV1 Mini Beamer...
26 Bewertungen
BenQ GV1 Mini Beamer...
  • Typ: LED Beamer; Anwendungsbereich: Portabel, Spiel und Spaß
  • Auflösung: 854 x 480 Pixel; Kompatibilität VGA (640 x 480) bis Full HD (1920 x 1080);...
  • Features/Anschlüsse: Akku Betrieb bis zu 3h, Bluetooth 4.0, Lautsprecher 1x 5W, USB-C, Power DC in

Stilvoller und kompakter Akku-Mini-Beamer mit 854 x 480 Pixel, kompatibel mit Filmen bis Full-HD-Qualität

Besonderheiten: Integrierter Media-Player, Bluetooth und bis zu 3 Stunden Akkulaufzeit
Testbericht: BenQ GV1 Mini LED-Projektor

Optoma ML750e LED Kurzdistanz Projektor

günstiger
Optoma ML750e LED...
45 Bewertungen
Optoma ML750e LED...
  • LED DLP Beamer; WXGA, Anwendungsbereich: Geschäftlich, Unterwegs, Heimkino
  • Auflösung: 1280 x 800 Pixel (WXGA). Betriebsbedingungen: 5 ˚C - 35˚C, 85% Luftfeuchtigkeit (Max),...
  • Lumen/Kontrast: 700 LED Lumen, 15.000: 1 Kontrast

Leistungsstarker und ultrakleiner Beamer für Filme und Office-Präsentationen mit 1280 x 800 Pixel

Besonderheiten: Integrierter Media-Player, kabellose Datenübertragung via MHL.
Testbericht: Optoma ML750e LED Kurzdistanz Projektor

Acer C202i

günstiger
Acer C202i DLP...
6 Bewertungen
Acer C202i DLP...
  • Typ: Acer LED Mini-Beamer mit DLP Technologie, Anwendung: Aufgrund seiner Machart werden portabler...
  • Auflösung: Eine lebendige und fabintensive Auflösung in WVGA (854 x 480)
  • Helligkeit: Dank leuchtstarken 300 ANSI Lumen wird überall ein kontrastreiches Bild projiziert

Ultrakompakter Akku-Beamer mit 854 x 480 Pixel, ideal als mobiler Begleiter auf Reisen.

Besonderheiten: Integrierter Media-Player, kabellose Projektion via Wireless Funktion, bis zu 5 Stunden Akkulaufzeit
Testbericht: Acer C202i DLP Mobile-Projektor

Viewsonic M1

Viewsonic M1+...
43 Bewertungen
Viewsonic M1+...
  • LED Beamer; Anwendungsbereich: Geschäftlich, Heimkino, Spiel&Spaß, Unterwegs
  • Auflösung: 854 x 480 Pixel (WVGA)
  • Kontrast/Lumen: 300 Lumen, 120000:1 Kontrast

Äußerst stilvoller und kompakter Akku-Mini-Beamer mit 854 x 480 Pixel , ideal für Business und Freizeit

Besonderheiten: WLAN- und Bluetooth-Konnektivität, SD-Card Reader, flexible 360-Grad-Einstellung
Testbericht: Viewsonic M1 

Andreas

ist Autor auf Beamertest.co und kann als echter Technikliebhaber keine Fehlkäufe leiden. Als Testredakteur für Beamer und Projektionstechnik möchte er mit seinen Testberichten seinen Teil dazu beitragen, Sie vor Fehlkäufen zu bewahren. Aktuell ist Andreas auch der Inhaber von BeamerTest.co

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.