BeamerTest.co

OPTOMA Beamer

Die OPTOMA Corporation ist ein taiwanesisches Unternehmen für Beamer und Audio-Marken. Gegründet im Jahre 2002 in New Taipeh hat der ideenreiche Global Player heute seinen Hauptsitz in Hsinchu. Das Unternehmen ist ein renommierter Global Player, das seine Fühler in nahezu alle Teile der Welt ausgestreckt hat. In 140 Ländern ist Optoma mit seinen Produkten vertreten. Die europäische Hauptzentrale steht in London und in Deutschland steht die Hauptfirma in Düsseldorf. Die Geschäftsstruktur ist betont dynamisch, ortsgebunden und damit dezentral. Diese Linie ermöglicht es dem Hightech-Giganten, sich flexibel auf die besonderen Vorort-Bedingungen einzustellen sowie die Nachfrage und Bedürfnisse der Kunden passgenau zu bedienen. Jeder Markt hat seine unterschiedlichen Mentalitäten und Besonderheiten. Auf diese einzugehen, ist Teil des Erfolgsrezept des Taiwanesen.

TOP OPTOMA Beamer

Optoma UHD51 4K...
Optoma H184X...
Optoma EH400 DLP...
Optoma ML1050ST LED...
Optoma EH461 DLP...
Optoma UHD380X 4K...
Optoma UHD51 4K...
Optoma H184X...
Optoma EH400 DLP...
Optoma ML1050ST LED...
Optoma EH461 DLP...
Optoma UHD380X 4K...
1.139,00 EUR
352,72 EUR
678,50 EUR
555,00 EUR
889,00 EUR
1.359,61 EUR
Optoma UHD51 4K...
Optoma UHD51 4K...
1.139,00 EUR
Optoma H184X...
Optoma H184X...
352,72 EUR
Optoma EH400 DLP...
Optoma EH400 DLP...
678,50 EUR
Optoma ML1050ST LED...
Optoma ML1050ST LED...
555,00 EUR
Optoma EH461 DLP...
Optoma EH461 DLP...
889,00 EUR
Optoma UHD380X 4K...
Optoma UHD380X 4K...
1.359,61 EUR

Führender Hersteller von Projektoren und Audio-Lösungen

Optoma gehört zu den erfolgreichen Unternehmen, die ohne Anlaufphase den Sprung an die Spitze schafften. Möglich wurde dies, weil das Know-how bei der Firmengründung bereits vorhanden war, denn als betont internationale Marke nimmt Optoma die Besten der Branche aus allen Ländern bereitwillig auf. Bereits bei der Unternehmensgründung hatten sämtliche führenden Köpfe des Unternehmens ihre Sporen schon in anderen Firmen verdient und wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Ein Vorteil bei der Herstellung der Optoma Beamer ist sicherlich der Fokus des Unternehmens auf fortschrittliche Audio-Lösungen, die mit der Übernahme des kalifornischen Audio-Herstellers NuForce im Jahre 2014 Gestalt annahm. Dies kommt inbesondere den Bedürfnissen für das Heimkino und Gaming Projektoren zugute. Auf diese Weise ist es kein Zufall, dass Optoma zu seinem Portfolio als eine der wenigen Unternehmen auf diesem Segment explizit Gaming Beamer anbietet, die mit auf Gamer zugeschnittenen Leistungen wie eine rasante Bildübertragung in 240 Hz und kaum vorhandenem Input Lag aufwarten. Der Gaming Beamer HD29HLV weist beispielsweise Reaktionszeiten von 8,4 ms auf. Während die Audio-Lösungen den Beamern fraglos zugute kommen, bleibt Optoma ein Hersteller, der sich fast vollständig auf den Vertrieb und die Weiterentwicklung von Projektoren spezialisiert. Er gehört damit zu den ganz wenigen Spezialisten der Branche unter den führenden Herstellern leistungsstarker Projektoren.

Während die Bildqualität der Highend-Beamer spielend leicht mit 4K HDR PRO und HDL sowie 8,3 Millionen Pixeln die Grenzen des Machbaren erreicht und brillante Kontraste im Millionenbereich realisiert werden, liefert auch die Akustik ihren Anteil zum funktionierenden Ganzen. Speziell die Heimkino Beamer und Gaming Projektoren des Herstellers haben fortschrittliche Audio-Lösungen in sich integriert wie Dolby Digital 2.0 und Dolby Digital Plus Passthrough. Zum Zubehör von Optoma gehören Lautsprecher der Spitzenklasse mit mitreißendem 5.1-Surround-Sound für ein vollständiges Eintauchen und Aufgehen in eine schillernde Fantasiewelt. Wer aus Platzgründen lieber eine Soundbar möchte und zu diesem Zweck einen virtuellen Surround-Sound in Kauf nimmt, kommt mit einer hochwertigen NuForce-Soundbar ebenfalls auf seine Kosten. Im Lager von Optoma finden sich viele Lösungen für eine exzellente Akustik als Zubehör. Optoma liefert Beamer für alle Preisklassen vom Einsteigermodell, den DLP Projektor Optoma HD141x bis zum UHZ65UST 4 K UHD Laser Ultrakurzdistanzbeamer. Dazu gesellen sich Projektoren für Unternehmen, öffentliche Großveranstaltungen und den Bildungsbereich. Optoma ist sowohl Ansprechpartner für Privatkunden als auch für Großkunden jedweder Colour. Durch die Vielzahl der Modelle haben Kunden gute Möglichkeiten, die einzelnen Produkte miteinander zu vergleichen, um zu einem Wunschbeamer zu finden, dessen Preis so günstig wie möglich ist.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

Optoma steht für zahlreiche hochwertige Technologien, die im Vergleich mit anderen Projektoren den Unterschied ausmachen. Der Hersteller setzt auf die Technologie DLP und bietet darüber hinaus weitere hochwertige Laser Projektoren und LED Projektoren an, deren Lichtquellen bis zu 30.000 Stunden halten. Zu den Meilensteinen des Unternehmens gehören mit dem MovieTime einer der weltweit ersten All-in-One-DVD-Beamer 2005, der erste Full HD Heimkino-Beamer 2006 sowie der erste (transportable) Pico-Projektor 2008 mit dem Award „Projektor des Jahres“. Die Innovationsfreudigkeit war auch in den 2010er Jahren ungebrochen. In diesem Jahrzehnt kreierte Optoma den global ersten Laser Beamer mit der Phosphorlaser-Technologie, den ersten 4K Ultrakurzdistanzbeamer, den ersten 4K Laser der Kategorie Heimkino sowie den ersten Projektor auf Basis der Sprachsteuerung von Alexa. Momentan entstehen die ersten Projektor mit smarten Funktionen, Sprachsteuerung und einer perfekten Vernetzung mit den angesagtesten Streamingdiensten.

Die besten Technologien des Herstellers

Die Farbwiedergabe eignet sich aufgrund der durch sie transportierten Stimmung wunderbar für Verbesserungen. Optoma verwendet für seine Beamer wahlweise die Technologie Pure Color oder die Technologie Amazing Color. Mit Pure Color wird die Farbwiedergabe optimiert und der Farbraum vergrößert. Die Farben wirken dadurch besonders kräftig. An dieser Technologie scheiden sich aber die Geister. Kritiker monieren, dass auf sie die Farben eher übersättigt als kräftig wirkten. Außerdem geht der erweiterte Farbraum zulasten der Helligkeit. Mit der Technologie Amazing Color wird wiederum der einheitliche Farbstandard Rec 709 zu mindestens 100 % ausgeschöpft. Ähnlich wie Pure Color dient das doppelte Farbrad RGBRGB einer kräftigen und intensiven Farbführung mit einer detaillierteren Farbschattierung. Diese Innovation eignet sich besonders für den Freizeitbereich bzw. das Heimkino und Computerspiele auf der Spielkonsole oder dem Gaming-PC. Zum Füllhorn des Global Players gehört außerdem die Dynamic Black Technologie. Durch eine höhere Kontrasteinstellung wird den Bildern durch die Lichtquelle eine bessere Tiefe vermittelt und helle Szenen erscheinen besonders klar und in aller Schärfe. Auf diese Weise schüttelt der Hersteller schon einmal einen Kontrast mit dem Kontrastverhältnis von 3.000.000:1 aus dem Ärmel, der noch bis vor kurzem für pure Utopie gehalten wurde.

Dunklere Szenen imponieren hingegen mit einem tiefen Pechschwarz und das Licht- und Schattenverhältnis wird verbessert. Mit der Ultra-Detail-Technologie werden schließlich alle Details des Bildes originalgetreu wiedergegeben. Der Einstellung wird noch einmal eine optimierte Schärfe verliehen. Es soll der Eindruck entstehen, als blicke der Nutzer aus dem Fenster, wenn er in Wirklichkeit in seinen Beamer schaut. Mit der firmeneigenen Darbee-Technologie gelang dem Hersteller zudem eine weitere Pionierleistung, die weltweit für Furore sorgte. Das neue Bildverarbeitungsverfahren sorgt nämlich für mehr Schärfe, Tiefe und Ausleuchtung, indem die stereoskopen Informationen in Imitation des menschlichen Sehens in die Darstellungen eingebettet werden. Die Technologie ist dazu fähig, die Einstellungen für jeden einzelnen Pixel so zu verändern, wie es für das Gesamtbild am besten ist. Wer selbst an seinen Farbeinstellungen feilen möchte, der kann dies mit dem Colour Management System (CMS) tun. Hier findet der Kunde zahlreiche Möglichkeiten zur Kalibrierung, um Video, Spiel oder Präsentation noch intensiver zu erleben.

Damit die Technik für das Gaming und Heimkino gerade bei den großen Bildern auch mit rasanten Geschwindigkeiten zurechtkommt und flüssige Bewegtbilder erzeugt, nutzt Optoma die einst von Nokia entworfene Zwischenbildberechnung PureMotion, die sich durch eine besondere Leistungsfähigkeit auszeichnet. Viele Optoma Beamer lassen den Konsum von 3D-Filmen zu. Sie besitzen überdies einen Converter, um auch Filme, die ursprünglich zweidimensional aufbereitet wurden, nun in 3D verfolgen zu können.

Optoma Projektoren besitzen eine hohe Aufstellungsflexibilität. Möglich machen dies zunächst der Lens Shift – ein Verfahren, bei dem bei der Verschiebung keine Ressourcen die Bildqualität beeinträchtigen – , der Zoom und eine Trapezkorrektur in Form einer Viereckenanpassung für gleichmäßige Bilder. Der integrierte Autofokus erfüllt einen ähnlichen Zweck. Er stellt das Bild automatisch scharf, sobald sich das Bild im richtigen Abstand zur Leinwand befindet. Die Technologie Projection Mapping verleiht dem Vorführer von Großveranstaltungen zudem neue Möglichkeiten für die Darstellung zum Beispiel in Form von magischen Illusionen. Mit dieser Technologie werden die Projektionen auf eigentlich themenfremde Objekte wie Hafengebäude, Monumentalbauten und Häuserzeilen ausgeweitet. Die Bilddarstellungen passen sich dem gegebenen Hintergrund an und geometrische Unebenheiten werden bestmöglich ausgeglichen. Das Event soll den Beteiligten nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Andere Projektoren wie der ZK507 sind auf Unternehmen und Business ausgerichtet. Sie bieten über das bewährte System RS232 weitreichende Möglichkeiten von Monitoring und Überwachung. Mit einem Fernzugriff ermöglichen sie der eigenen IT-Abteilung schnelle und angemessene Reaktionen für jeden Mitarbeiter. Hochwertige Steuerungssysteme werden über die intuitiven Mediensteuerungssysteme AMX oder Creston Roomview realisiert. Mit der RoomView-Software lassen sich bis zu 250 Beamer zentral steuern. Nützlich ist außerdem die TapCast-App, die wiederum für die Vernetzung des Beamers gute Dienste leistet. Sie ermöglicht es dem Nutzer nämlich, Inhalte von mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones ohne zusätzliche Hardware und ohne Kabelsalat auf großen Bildschirmen anzuzeigen, zu spiegeln und zu teilen.

Einen universalen Zugriff auf nützliche Apps bietet der Hersteller durch den App Store Marketplace. Der Treffpunkt öffnet die Pforten in die schillernde Welt der Streamingdienste. Die Highend-Geräte von Optoma sind mit IFTTT zudem bereit für eine Vernetzung mit dem Smart Home sowie für eine bequeme Sprachsteuerung via Google Home und Amazon Alexa. Noch mehr Komfort verschafft eine personalisierte Informationswand. Mit der InfoWall ist es nämlich möglich, sich eingestellte Wetter- und Social Media Feeds anzeigen zu lassen und sich mit einer Musik nach Wahl wecken zu lassen. Praktisch ist auch der Media Player, denn mit ihm lassen sich mit dem Projektor direkt Videos konsumieren ohne dass dafür ein Laptop oder PC benötigt wird. Dank Touchscreen und Sprachsteuerung ist die Präsentation zudem einfach wie nie.

Modelle der Zukunft: die Optoma Laser Beamer

Optoma verwendet für seine Laser Beamer die Dura Core Technologie, die höchste Auflösungsqualitäten mit einer Langlebigkeit von Technik und Hardware verbindet. Dafür bürgen die lange Lebensdauer der Laserdioden, die mit 30.000 Betriebsstunden für ein ganzes Menschenleben reichen, sowie die Staubzertifizierung IP5X. Wie viel die Optoma Laser Beamer aus dem Bild herausholen können, zeigt die besondere Helligkeit von Geräten wie dem ZU860, der stolze 8.500 ANSI Lumen auf die Leinwand zaubert und somit für die Präsentation auch im Outdoorbereich wie in beleuchteten Konferenzsälen bestens geeignet ist. Die Optoma Laser Beamer im Highend-Bereich liefern Auflösungen von 4K HDR, wobei der ohnehin schon verbesserte Farbraum HDR als Nachfolger des früheren Standards RGB bei manchen Modellen noch einmal dank HDR Pro und HLG optimiert wurde. Während HDR mit mehr Farbabstufungen überzeugt, bringt HDR Pro in den ganzen Prozess eine neue Dynamik mit lebensechten Farben, Myriaden von Tonstufen, pechschwarzen Farbtönen und präzisen Kontrasten hinein, die mit der kristallklaren Auflösung wunderbar harmonieren.

HLG bzw. Hybrid Log Gamma bietet dem Nutzer hingegen größere Kapazitäten, was sich insbesondere für zeitkritische Vorführungen nutzen lässt. Dank HLG lassen sich Schritte bei der Bearbeitung beschleunigen oder sogar übersprungen. Die Bilder können sofort live gehen. Dass sich Laser Beamer aufgrund ihrer hohen Helligkeit und brillanten Farbqualität besonders gut für öffentliche Veranstaltungen eignen, ist natürlich kein Geheimnis. Optoma unterstützt diese Prozesse und beliefert Veranstalter mit Laser Beamern mit besonderen Funktionen wie Edge Blending für vergrößere Darstellungen, Stacking für hellere Projektionen sowie höhere Redundanzen und das schon erwähnte Projection Mapping für gekonnte Spezialeffekte, indem Objekte nach Wahl beleuchtet und dabei Unebenheiten ausgeglichen werden. Anschlüsse wie HDCP 2.2 gewähren dabei nicht nur die rasend schnelle Datenübertragung auf dem Niveau von HDMI 2.0, sondern haben gleichzeitig einen Verschlüsselungsschutz in sich integriert. Weiteren Schutz bieten Passwörter und das bewährte Kensington-Sicherheitsschloss. Viele Laser Beamer des Herstellers lassen sich zudem besonders leicht und ohne Schattenbildung aufstellen, weil sie zugleich Kurzdistanz- oder Ultrakurzdistanzbeamer sind.